WOHN- UND LEBENSRAUM

 

• weniger Flächenverbrauch und Bodenversiegelung

Boden ist eine lebenswichtige Ressource, deshalb: Zurückhaltung bei neuen Bau- und Gewerbegebieten, unversiegelte Flächen sollten offen bleiben.

• bezahlbares Wohnen

Das Thema der Zeit! Wir brauchen ein Konzept, wie es auch für weniger zahlungskräftige Bürger*innen möglich bleiben kann in Hirschberg zu wohnen.

• Leerstandskataster

Der Bestand an leerstehenden Wohnungen und Häusern in Hirschberg sollte erhoben und ein Anreiz für die Besitzer geschaffen werden, leerstehende Wohnungen zu vermieten.

• moderne Quartiersentwicklung für attraktive, durchmischte Wohnquartiere

Auch in Hirschberg bestehen Pläne für Neubaugebiete. Die Bebauung darf nicht dem freien Markt überlassen werden, sondern sollte nach ökologischen und sozialen Kriterien von der Gemeinde gesteuert werden.

• mehr Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum

Durch Verkehrsberuhigung, Sitzgelegenheiten und Begrünung von Straßen und Plätzen sollen Treffpunkte geschaffen werden.

• Förderung von Nahversorgung, Kultur und Freizeitangeboten

Ein lebendiger Ort muss Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungen, aber auch Freizeitmöglichkeiten bieten. Lokale Anbieter, etwa Vereine,  Ärzte und Gewerbetreibende, kann die Gemeinde auf vielfältige Weise unterstützen und damit mehr Lebensqualität schaffen.

• den Erhalt von ortsbildprägenden Gebäuden

Unser Ort braucht ein Gesicht! Deshalb muss die Gemeinde dafür sorgen, dass wichtige Gebäude wie Mühlen, Scheunen oder alte Bauernhöfe erhalten bleiben.